3 praktische Still-Apps

Von Florina Schwander, 10. Oktober 2016
livstillt

Liv Tyler stillt ihre Tochter Lula Rose (Bild: Instagram @misslivalittle)

Für alle Mamas, die noch am Stillen sind oder dies bald vorhaben, kann ich folgende Apps empfehlen:

Baby connect
babyconnectImmer beide Brüste geben! Mindestens 10 Minuten an einer Brust! Immer mit der Brust weiterstillen, die beim letzten Mal zuletzt dran war!
Boah, wie fand ich das Stillen anfangs kompliziert. Ich wollte alles richtig machen und konnte mir doch kaum merken, wie ich mit zweitem Vornamen hiess, so müde war ich –  geschweige denn, wann ich wie lange mit welcher Brust gestillt hatte. Hilfe für sorgfältige Stillerinnen bieten hier Apps wie Baby connect, bei denen man unter anderem die Stilldauer pro Brust eintragen kann. Zusätzlich kann man auch Schlafzeiten oder Flaschenmahlzeiten eintragen, das Babytagebuch ist vielfältig.
Übrigens: Die Zwillinge stille ich ohne jegliche Buchführung, das geht auch. Macht euch also nicht zu viel Druck! Einzig ein Haargummeli habe ich mir anfangs an einen BH-Träger eingeklemmt, so dass ich wusste, wer zuletzt wo getrunken hatte und nicht immer dasselbe Baby dieselbe Brust bekam.
-> Baby connect, für iOS und Android, rund 5 Fr. (Es gibt auch kostenlose Baby-Buchführ-Apps, die etwas weniger können, aber rein fürs Stillen auch reichen, ich habe auch MyMedela benutzt.)

MamaMap
mamamapWenn man sich dann mal ans Stillen gewöhnt hat, Baby und Mama, dann kommt schon die nächste Hürde: Wo stillen, wenn man ausser Haus ist? Grundsätzlich haben viele Apotheken einen Stillraum, erste Anlaufstelle bei mir war also immer entweder ein Gemeindezentrum oder eben eine Apotheke, wenn ich mal nicht auf irgendeinem geschützten Bänkli stillen wollte oder konnte. Eine App, die ich in der Zeit sehr oft benutzt habe, ist die MamaMap. Die App, übrigens von einer Hebamme aus Bern initiiert, zeigt einem Orte an, wo man stillen kann. Man kann sich entweder lokalisieren lassen oder einen bestimmten Ort eingeben und dann nach Stillplätzen suchen. Hat bei mir immer einwandfrei funktioniert und mir vor allem in kälteren Monaten sehr geholfen.
-> MamaMap, kostenlos für iOS und Android

Oje, ich wachse
ojeBeim Stillen könnt ihr euer Baby anhimmeln, eine Mini-Siesta einlegen oder natürlich ein spannendes Buch lesen. Ehm, ja. Wenn ihr grad nicht die annabelle durchsurft oder auf Facebook rumhängt, dann kann ich zur Unterhaltung folgende App empfehlen: Oje, ich wachse. Die App zum gleichnamigen Buch beschreibt die mentale Entwicklung von Babys bis anderthalb Jahren. So lassen sich anstrengende Zeiten immer mit einem vor-nach- oder mittendrin-Schub erklären. Und man bildet sich beim Stillen noch ein kleines bisschen weiter.
-> Oje, ich wachse, kostenlos für iOS und Android

 

Kommentare