Leserfrage: Wie nimmt man sich Zeit für sich und als Paar?

Von Florina Schwander, 17. Januar 2017

Ich sage es gleich vorneweg: Auf diese Leserfrage habe ich leider keine zufriedenstellende Antwort und hoffe auf Tipps und Erfahrungsberichte der Leserschaft dieses Blogs. Von Nicole habe ich folgendes Problem geschildert bekommen:

Mich würde interessieren, wie das andere Eltern machen, damit sie Zeit für sich allein haben – ohne Kinder. Unser Problem ist, wir haben keine Grosseltern, die sich mal am Wochenende um die Kids kümmern. Darum müssen wir, wenn wir „Freizeit“ wollen, entweder einen Babysitter engagieren oder uns jeweils aufteilen. Wir haben nun folgende Regelung ausprobiert: Den Samstag teilen wir jeweils auf für die Betreuung unserer zwei Kinder. Einer hat am Morgen frei, der andere am Nachmittag. Mir ist diese Zeit alleine für mich sehr wichtig. Seit wir Kinder haben, beschränkt sich die Freizeit auf zwei bis drei Stunden abends. Wie machen das andere Paare?

Wie findet man Zeit für sich und als Paar?

Bild: pexels.com

Haut rein in die Tasten, hier ist Schwarmerfahrung gefragt! Wer wissen möchte, wies bei uns läuft, der kann hier gerne weiterlesen – eine gute Lösung für Freizeit alleine oder zu zweit fehlt uns aber auch.

Help Night für die Date Night

Freie Zeit für uns je alleine haben wir zur Zeit quasi keine. Als wir noch „nur“ die Duchess hatten, war das kein Thema, da konnten wir uns gut abwechseln oder auch mal ein Wochenende alleine wegfahren, wenn sie zu Oma in die Ferien durfte. Nun mit den Zwillingen hat sich das mit der Freizeit logischerweise krass zugespitzt.

Ich als elender Optimist versuche, mir und uns kleine Inselchen zu verschaffen, was halt möglich ist mit drei kleinen Kindern unter drei Jahren. Ein Wellness-Wochenende zu zweit liegt momentan einfach nicht drin, wir haben zur Zeit niemanden, dem wir drei Kinder über Nacht andrehen können – zumal die Jungs zur Zeit auch noch massiv fremdeln. Ich versuche, uns zehn Minuten als Paar im Alltag einzubauen. Und zwar ganz bewusst, wenn die Kinder im Bett sind. Wir trinken einen Tee oder ein Glas Wein zusammen und reden über etwas anderes als wer wann wie die Windel gefüllt hat. (Obwohl wir ehrlicherweise nach fünf Minuten schon bei den Kinderfotos auf dem Handy angelangt sind, aber egal.) Mir würden diese bewussten zehn Paar-Minuten pro Tag schon reichen als Übergang, bis wir mal wieder länger Zeit haben für uns. In der Realität halten wir diese zehn Minuten leider selten ein; oft sind wir zu müde, hängen uns doch einfach nur hinter den Compi oder gehen abwechselnd jeder für sich nochmal raus.

Auch mit der Zeit für mich bin ich ganz klar im Minus. Ich weiss aber, dass sich das ändern wird, je älter die Kinder werden. Bis dahin habe ich zum Beispiel im Sommer ganz bewusst noch einmal geduscht, sobald alle Kinder im Bett waren. So konnte ich zumindest einmal pro Tag in Ruhe und alleine duschen. Oder aber ich gehe halt um 20 Uhr 30 nochmal raus und treffe mich mit Freundinnen, auch wenn das natürlich immer auf Kosten von Schlafenszeit ist. Ich schaffe es nicht allzu oft, aber die Mühen sind es mir wert. Noch heute zehre ich zum Beispiel sowohl im positiven wie auch im negativen von einem Saunabesuch am See. Das ist es mir aber allemal wert.

So, das jetzt mal ein sehr persönlicher Einblick. Wie macht ihr das? Habt ihr eine Nanny? Grosseltern? Hütefreudige Freunde?

Kommentare