Schönes und praktisches Kindergeschirr

Von Florina Schwander, 21. Februar 2017

Bei vielen Sachen für die Kleinen ist es wie bei uns Grossen auch: Schöne Dinge sind oft nicht praktisch und umgekehrt. Allerdings macht meiner Meinung nach nur das eine wenig Sinn: Was nützen die schönsten Schuhe, wenn man keinen Meter darin gehen kann und was bringen die praktischsten Treter, wenn man sie nicht anziehen will, weil sie einem einfach nicht gefallen?

Teller und Co. sind zwar keine Schuhe, aber so oft wie wir zuhause am Tisch sitzen und essen, so gerne hätte ich doch praktisches und schönes Geschirr, vor allem für die Kleinen! Als die Duchess also angefangen hat mit Selberessen, habe ich mich auf die Suche nach schönem und praktischem Kindergeschirr gemacht. Fündig geworden bin ich vor allem bei der Marke Rice und Petit Jour Paris, die haben schönes Kindergeschirr aus Plastik, das aber auch beim 100. Mal herunterfallen nicht zerbricht. (Ja, mir ist viel Plastik zerbrochen in letzter Zeit, mehr dazu später …) Und noch besser, vor einigen Wochen habe ich vom neuen Schweizer Shop YIV (Your ideal Vintage) spezielles Kindergeschirr aus Emaille zum Testen bekommen. Ich bin Fan! Kein blödes Plastik, tolle Desings und praktisches Geschirr, hergestellt von der Traditionsmarke Riess, I like.

Ich stelle euch nun hier meine Lieblingsstücke vor und zeige am Ende auch noch, mit was wir gerade essen.

Schönes und praktisches Kindergeschirr

1. Menü Tablett „La Forêt“ von Petit Jour Paris bei Tausendkind.ch, 13.90 Fr.
2. Tischset Pink Diamonds von Nobodinoz bei Littlevikings.ch, 13.90 Fr.
3. Kinderbesteck Biobu aus Bambus, 4-teilig, bei Manufactum.ch, 32 Fr.
4. Teller von Petit Monkey bei Stadtlandkind.ch, 14 Fr.
5. Mix & Match Plates*, 2-teilig, von Wee Gallery bei Stadtlandkind.ch, 45 Fr.
6. Breischale „La Ferme“ von Petit Jour Paris bei Tausendkind.ch, 7.90 Fr.
7. Geschirr-Set „Tasty Contour“, 5-teilig, von Done by Deer bei Babymueller.ch, 27.90 Fr.
8. Kindergeschirrset „Zoo“ von Rosti Mepal, 4-teilig, bei Connox.ch, 21.90 Fr.
9. Becher „Coral Dapper Pot“ von Rice bei Littlecompany.ch, 6.90 Fr.
10. Trio Blau-Rosa-Blau mit Becher, Schale und Teller von YIV, 59.90 Fr.
11. Kinderbesteck 4-teilig „Selena“ von Berndorf bei Kinderbesteck.ch, 45 Fr. (persönliche Gravur ab 25 Fr.)
12. Geschirr-Set „Dina“, 3-teilig, bei Micasa.ch, 49.90 Fr.
13. Magic Cup Trinklernbecher von Nuk bei Windeln.ch, 12.50 Fr.
14. Tischset „Wolke“ von KG Design bei Stadtlandkind.ch, 21 Fr.
15. Kid Cup von Design Letters bei Stadtlandkind.ch, 15 Fr.
16. Tasse „Jungle“ mit zwei Henklen von Petit Jour Paris bei Tausendkind.ch, 10.90 Fr.
17. Kinderteller „Hungry Plate“ von Puhlmann bei Galaxus.ch, 9 Fr.
18. Kinderbesteck Gabel und Löffel „Zoo Fork & Spoon Dog“ von Skip Hop bei Galaxus.ch, 9.60 Fr.
19. Menüteller „Bird“ von Rice bei Littlecompany, 16.50 Fr.
20. Trinlernbecher von Avent bei Brack.ch, 14.90 Fr.

Meine drei wichtigsten Learnings in Bezug auf Kindergeschirr:

  • Egal wie fest der Saugnapf unter der Schale hält oder wie schwer der Teller ist: Wenn etwas runter soll, dann kommts auch runter. Ich rechne also eher damit, dass etwas herunterfällt, als dass es oben auf dem Tischchen bleibt. Sowieso: Der Tisch zum Tripp Trapp war die beste Investition ever. Der kleine Rand hält doch einiges zurück, auch wenn es natürlich keine richtige Hürde ist.
  • Das mit dem Herunterfallen ist wirklich ein Ding. Die Duchess ist eigentlich eine gute Esserin und schmeisst mittlerweile fast nichts mehr willentlich herunter. Als das noch anders war und auch heute noch bin ich erstaunt, wie oft Plastik kaputt geht, bei gewissen Tassen haben die Henkel genau einen Sturz überlebt. Das wunderschöne handbemalte Kindergeschirr mit ihren Namen drauf erhalten die Kids also wahrscheinlich mal zum 16. Geburtstag. Wobei das mit dem willentlich Herumwerfen dann vielleicht grad wieder in ist … On verra.
  • Was der Duchess gefällt, das bleibt ihr im Sinn. Als sie also den rosa Teller von YIV auswählen durfte, hat sie den direkt ins Herz geschlossen. Was heisst, dass ich ihn jetzt meist zwischen den Mahlzeiten von Hand abwasche, weil ich nicht jedes Mal diskutieren mag, warum der alte mit dem Bär doch genau so schön und gäbig ist und der andere jetzt halt im Geschirrspüler steht … Da zieht das Argument schön und praktisch irgendwie noch nicht.
  • Seit den Kindern besitzen wir eine Gefriertruhe und eine Mikrowelle … Letztere ist zwar superpraktisch, verträgt sich aber schlecht mit Kindergeschirr. Alles Kinderplastikgeschirr sollte man nicht in die Mikrowelle stellen und den Emaille-Teller mit dem Metallrand natürlich auch nicht. Das ist dann oft etwas unpraktisch, ich wärme also entweder grad die Glastupperdose oder halt erst noch ein Porzellanschälchen.

Wens interessiert, so sieht es zur Zeit bei uns aus:

So essen wir zur Zeit grad, die Jungs bekommen aber noch kein Geschirr, da fliegt mir noch zu viel herum, sie essen noch alles mit den Fingern.

Die Duchess liebt das Geschirr von YIV und verlangt jedes Mal den roten Becher und den rosa Teller. Ich bin auch total begeistert von dem Geschirr, am besten finde ich, dass es nebst dem schönen Aussehen so robust ist, ich kanns sowohl auf den Herd stellen zum etwas Aufwärmen als auch in der Geschirrspülmaschine abwaschen.

* Achtung, das supersüsse Set ist aus Porzellan und eignet sich deshalb eher für ältere Kinder, unschusslige Eltern oder natürlich ganz brave Kiddies, die nie etwas runterschmeissen, wenn sie satt sind oder etwas nicht mögen … Aber das gefällt mir so gut, das musste rein.

Kommentare