Drei einfache Bastelideen für Ostern

Von Florina Schwander, 28. März 2017

Schön einfach, einfach schön – mein Mantra für so vieles. Wenn ich auf Pinterest also mal wieder dieses ach-so-süsse DIY-Ding sehe, dann weiss ich schon, dass meine werten Finger das niemals so toll hinkriegen werden und lege das schöne Bild ad acta – sprich, einfach in meinem Bastelboard ab.

Hände-Hasen!

An die folgenden drei Oster-Bastelideen habe ich mich aber doch gewagt und diese auch für gut befunden. Zwar bastle ich bei uns noch deutlich mehr als die Duchess, aber Spass hatten wir beide, und das ist ja bekanntlich die Hauptsache.

Hase aus Handumriss

Eine ihrer ersten Mali-Aktionen war es, die eigene Hand mit einem Stift zu umfahren. Die süssen Papierhäsli starten genau so, man umrandet die eigene Hand, schneidet sie aus und faltet sie mit wenigen Griffen zum Hasen. Für mich eine der einfachsten und schönsten Ideen für an den Osterbaum, siehe Bild oben.

Wir haben normal dickes farbiges Papier verwendet und mit einem Farbstift die Hände umrandet.

Einmal ausgeschnitten, faltet man den Daumen und den kleinen Finger in die Mitte und den Mittelfinger nach hinten. Dann können nach Belieben ein Hasengesicht und Ohren aufgemalt werden.

Zum Aufhängen haben wir auf der Rückseite einen Faden unter den Mittelfinger geklebt und noch ein Hasenschwänzli aufgemalt.

Besonders schön werden die Häslis in unterschiedlichen Grössen; da müssen dann mal Papa, Mama, Oma und alle Geschwister die Hände hinhalten!

Socken-Häsli

Das ausgestopfte Häsli aus einem alten Söckchen ist sehr süss, aber für Kinderhände nicht ganz einfach zum Basteln. Die Duchess hatte aber viel Spass beim Befüllen, die Kleinarbeit habe dann zum grossen Teil ich übernommen.

Die Ausgangslage: Man braucht ein altes Kindersöckchen, Schere, Stift, Faden und Füllmaterial (Reis, Couscous, Linsen, etc.).

Man füllt erst den Körper und bindet dann diesen ab. Selbiges macht man mit dem Kopf und nach Wunsch noch hinten für den Bommel.

 

Zum Schluss malt man ein süsses Gesicht auf, schneidet die Ohren ein und fertig ist der Socken-Mümmel!

Häsli aus Fussabdruck

Mein Name ist Hase und ich war mal ein Fuss. Ich liebe es, was man alles aus Babyfüssen machen kann, siehe auch mein früherer Post zum Weihnachts-Elch aus einem Fussabdruck. Monsieur b musste also hinhalten für den Fussabdruck, was er natürlich sehr lustig fand – das Abwaschen danach dann weniger.

Ich habe Acryl-Farbe verwendet, wahrscheinlich ginge auch eine dunkle Wasserfarbe. Ich habe den Fuss einmal gut in die Farbe „getunkt“, danach konnte ich gleich fünf Abdrücke machen.

 

Den schönsten Hasen gabs übrigens aus dem Abdruck oben rechts – es ist also egal, wenn der Fussabdruck nicht ganz perfekt ist.

 

Zum Schluss habe ich improvisiert und dem Häsli noch ein paar Schnurrbarthaare aus Geschenkbändeli und ein Schwänzli aus Watte aufgeklebt. Den Untergrund habe ich mit Moos vom Balkon beklebt, das kann weggelassen oder anders gelöst werden, je nach Wunsch. Mir gefällt der Hase so in einem Bilderrahmen („Cross“ von Micasa) – einfach ohne das Glas.

Viel Spass beim Basteln allerseits – wie immer freue ich mich über Kommentare, weitere Ideen oder Fotos eurer Oster-Basteleien, gerne auch auf meiner Facebook-Seite „Einfach dreifach„.

Kommentare