Gärtnern mit Kindern

Von Florina Schwander, 26. Mai 2017

Mein Herz ist grün. Ich liebe Pflanzen und ein eigener Garten wäre mein Traum. Zusätzlich zu unseren Mini-Balkons dürfen wir diesen Sommer im Innenhof von der Stadt Zürich bereitgestellte Pflanzkisten begrünen und sind so allesamt mit Herzblut am Säen, Jäten und Ernten! Die Messieurs würden die letzten drei Tätigkeiten etwas anders beschreiben: Kleine Körnli verstecken (Jeh! Wieder ausbuddeln!), grünes Zeug ausreissen (Jeh! Ratschratsch!) und Esseeeen (Jeh! Oh, nein, oh weh – Erde schmeckt nicht.). Egal, Spass haben wir alle!

Monsieur a testet fachmännisch die Zusammensetzung der Erde in der Pflanzkiste.

Meine Erfahrung mit Kinder zu gärtnern hält sich bisher in Grenzen. Die Duchess ist erst drei Jahre alt und ich finde, das ist die erste Saison, in der sie gerne mitmacht und sich freut, wenn ein neues Sämli spriesst oder wir abends noch schnell giessen gehen. Sie ist stolz auf ihre eigenen Pflanzen und isst sogar den selbst gezogenen Salat. Die Jungs nehme ich auch immer mit, und im Gegensatz zu den Pflanzen in der Wohnung, ist es mir draussen egal, wenn sie in der Erde wühlen … (Siehe auch: Kinderschutz für Pflanzen.)

Mich freut am meisten, wenn ich merke, wie die Wertschätzung ankommt bei der Duchess. Die Tomaten vom Balkon schmecken ihr hundertmal besser als die vom Grosshändler, sie ist mega stolz auf das kleine Blumensträusschen, das immer auf ihrem Platz auf dem Tisch steht und sagt den keimenden Sämlis der neuen Bienenweide morgens nun auch schon „hallo“. Im Gegenzug überlasse ich ihr 99 Prozent der Erdbeerenernte und bastle ihr eigene Saatschildli.

Rüebli kommen da zwar keine, aber wer kann schon Kresse zeichnen?

Die Jungs haben ein-, zweimal Erde gekostet, seither lassen sie meist die Finger davon. Allerdings darf ich nicht in ihrer Gegenwart jäten, sonst reissen sie mir jeden Setzling in ihrem Umkreis aus!

Welche Pflanzen eignen sich?

Die Gartenspezialisten von Veg and the City empfehlen folgende Pflanzen für Kinder:

  • Alles, was schnell wächst und man im Idealfall schnell ernten kann: Einfaches Gemüse wie Radieschen, Salate, Karroten
  • Kräuter
  • Erdbeeren und allgemein Beeren eignen sich auch sehr gut

Bei uns kommen nebst den schon erwähnten Erdbeeren und Tomaten auch die farbige Kapuzinerkresse gut an bei der Duchess und die robusten Ringelblumen geben schöne Sträusschen her. Das pinke Geranium oder die rosa Akelei sind ihrer Farbe wegen der Hit und die feine Minze, Basilikum und Koriander werden gerne beschnuppert. Ich bin gespannt, wie jetzt dann das Gemüse ankommt aus der Pflankiste!

Einige giftige Pflanzen wie die Engelstrompeten hingegen habe ich aus den Töpfen verbannt, ein Blick auf Listen giftiger Pflanzen für Kinder lohnt sich.

Unsere Lieblinge für den Garten

Seit die Duchess ihre eigene Giesskanne hat, hilft sie abends doppelt so gerne beim Giessen und auch der Miniatur-Rechen kommt rege zum Einsatz.

„Mama, ich muss mal die Erde strählen. Kann ich dann ein Elsa-Zöpfli machen?“

Ohne jetzt zu sehr in den Konsumwahn zu verfallen: Diese sieben Gärtner-Utensilien sind unsere Lieblinge zum Gärtnern. Wenn ich Handschuhe anziehe, will sie auch welche und die Sprühflasche ist sowieso das lustigste Spielzeug überhaupt.


1 Gartenset von Bosch, 4-teilig, 39.90 Fr., über Siroop.ch
2 Sprühflasche Tomat von Ikea, 1.50 Fr. von Ikea.ch
3 Seedballs Wildblumen, 19.90 Fr. von Veg and the City
4 Samenwürfel für Schmetterlinge, 13.80 Fr. von Manufactum.ch
5 Papiertopf-Presse Buchenholz, 16.50 Fr. von Manufactum.ch
6 Gartengeräteset von Vilac, 29.90 Fr. über Appelsap.ch
7 Handschuhe von Janod, 7.10 Fr., über Siroop.ch

Wer gerne noch mehr lesen möchte, dem lege ich folgende drei Bücher ans Herz:

Das grosse Gartenbuch für Kinder: 120 tolle Projekte für draussen und drinnen“ von Jenny Hendy. Sehr umfangreiches Handbuch mit spielerischen Ideen für DIY drinnen und draussen und konkreten Pflanztipps. Mein Highlight: Eine Mini-Weide aus Moos für Tierfiguren (aus den Projekten für drinnen). „Das grosse Gartenbuch für Kinder“ ist im Haupt-Verlag erschienen und für 38.90 Fr. bei Weltbild.ch erhältlich.

Samen und Gemüse: Mit Kindern Samen gewinnen und säen, Gemüse ziehen und spielerisch entdecken“ von Andrea Frommherz. Ich versuche, möglichst viel selber zu ziehen und google regelmässig, welche Pflanze ich wie absamen kann. Das Buch ist die perfekte Literatur zu meiner Samenbank. Für die Duchess ist es ein Wunder, wenn aus ihrem Apfelkern plötzlich ein grüner Arm wächst. Und das ist bei dem Buch nur der Anfang … „Samen und Gemüse“ ist im AT Verlag erschienen und für 29.90 Fr. bei Manufactum.ch zu beziehen.

KinderGartenGlück: Von Kresseköpfen, Käfersafaris und Monsterpflanzen“ von Matthew Appleby. Das Buch richtet sich an Kinder ab 5 Jahren und stellt 52 Projekte vor, für jede Woche eins und aufgeteilt auf die vier Saisons. Die einfach und ansprechend gezeigten Ideen drehen sich nicht direkt ums Anpflanzen, sondern eher generell um Spass im Garten. Meine Lieblinge: Ein selbstgemachter Vogelfutterspender aus einer Pet-Flasche oder eine Metallschachtel, die man mit Alltagsgegenständen füllt und dann als Zeitkapsel irgendwo im Garten vergräbt.
„KinderGartenGlück“ ist bei der DVA erschienen und für 28.90 Fr. bei Buch.ch zu bestellen.

Ich könnte noch endlos weiterschreiben und -schwärmen. Doch der Garten ruft, die vielen Ideen haben mir schon wieder Lust auf ein wenig Erd-Action gemacht. Ich freue mich über eure Tipps und Erfahrungen, gerade auch, was mit älteren Kindern dann im Garten so geht – und was nicht.

Übrigens: Der Duchess muss ich jeden Abend vorm Einschlafen noch einen Garten auf dem Rücken machen/massieren. Wir schmeissen Steine raus, fangen die Würmer und säen wahlweise Nutella oder Glacé. So geht das.

Kommentare